Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

Tote Materie und lebendiges Ganzes

Das gegenwärtig vorherrschende Weltbild des Menschen geht von einer Welt aus, die auf toter Materie basiert, welche sich entsprechend Zufällen und Naturgesetzen verhält.

Dieses Weltbild ist falsch. Und es ist gleichzeitig die Ursache für die negative Zukunftsprojektion, welche dann die überflüssigen Anstrengungen erzeugt, welche wiederum die negativen Erfahrungen hervorbringen.

Tatsächlich ist die Welt ein lebendiges Ganzes, in das der Mensch sicher eingebettet ist.

Deshalb gibt es auch keinen Widerspruch zwischen den Interessen des Einzelnen und den Bewegungen des Ganzen.

nächstes Kapitel: Die falschen Anstrengungen (Weltsicht)
Stichworte:
Das lebendige Ganze